Investition in Höhe von 400.000 Euro in die langfristige Versorgungssicherheit

Weil die bestehende Gashochdruckleitung bereits über 60 Jahre alt und dementsprechend erneuerungsbedürftig ist, werden die Stadtwerke Schwetzingen jetzt rund 400.000 Euro in die langfristige Versorgungssicherheit der Bürgerinnen und Bürger investieren. Die Maßnahme betrifft einen Teilabschnitt der Versorgungsleitung in der Scheffelstraße zwischen der Heinrich-Heine-Straße und dem Kreisverkehr an der Südtangente. Die Verlegearbeiten beginnen Anfang Februar und sollen nach dem Willen der Stadtwerke bis Anfang April abgeschlossen sein. Die neue Gashochdruckleitung DN 200 PN 16, so die genaue technische Bezeichnung, wird von der Heinrich-Heine-Straße aus gesehen auf einer Länge von ca. 400 Metern entgegen der Fahrtrichtung in Richtung Südtangente verlegt. Die Scheffelstraße bleibt während des gesamten Zeitraumes der Arbeiten halbseitig befahrbar, die Zufahrt zu den Grundstücken und Parkplätzen ist für die Anwohner, die anliegenden Unternehmen und die in diesem Bereich ansässigen Lebensmittelmärkte grundsätzlich gewährleistet.

 „Unsere turnusmäßigen Leitungschecks im vergangenen Jahr haben ergeben, dass an dieser Stelle Handlungsbedarf besteht“, informiert Dieter Scholl. „Das Teilstück zwischen der Heinrich-Heine-Straße und der Albrecht-Dürer-Straße hat dabei erste Priorität, denn hier hat das Wurzelwerk der Platanenbäume die Isolierung der Gashochdruckleitung im Laufe der Jahre doch erheblich beschädigt. Deshalb werden wir auch von hier aus starten, dann geht es abschnittsweise weiter bis kurz vor den Kreisverkehr an der Südtangente“, erläutert der Technische Geschäftsführer der Stadtwerke. Um die Platanen zwischen der Heinrich-Heine-Straße und Albrecht-Dürer-Straße zu erhalten, wird die neue Gashochdruckleitung nicht wie bisher im Bereich des Gehweges geführt, sondern in den Straßenraum verlegt.  

 Bei Fragen können sich die Anlieger jederzeit an die Stadtwerke Schwetzingen wenden. Der Leiter der Technischen Teams, Herr Olaf Türke, steht für entsprechende Informationen und Auskünfte unter der Rufnummer 60 50 720 gerne zur Verfügung.