Stadtwerke Schwetzingen informieren: Fingierte Anrufe und Hausbesuche zur Abfrage von Zählernummern und Zählerständen

Klare Empfehlung: bitte keine persönlichen Daten herausgeben

Die Stadtwerke Schwetzingen haben dankenswerterweise von aufmerksamen Kundinnen und Kunden in diesen Tagen vermehrt Hinweise erhalten, dass zurzeit eine Firma unter der Bezeichnung „Maximo“ offensichtlich mit der Absicht unterwegs ist, sensible Daten von Stadtwerkekunden abzugreifen. Der Kontakt erfolgt entweder telefonisch oder persönlich durch Hausbesuche, von beiden Varianten wurde den Stadtwerken schon berichtet.

„Zunächst kommen Fragen nach Zählernummer und Zählerstand. Wollen die Kunden dann wissen, in wessen Auftrag diese Anfrage erfolgt, wird entweder direkt aufgelegt oder schleunigst der Rückzug angetreten “, informiert Stadtwerke-Geschäftsführerin Martina Braun und weist darauf hin, dass zurzeit keine „offiziellen Ableser“ im Auftrag der Stadtwerke unterwegs sind. „Unsere Ablesungen kündigen wir grundsätzlich im Vorfeld über Anschreiben und die Presse an, damit sind die Kunden frühzeitig informiert und wissen Bescheid, wer wann und warum bei ihnen vorstellig wird“, so Martina Braun.

Vorsicht und Wachsamkeit sind also in jeden Fall geboten und die klare Empfehlung der Stadtwerke lautet, auf keinen Fall Daten herauszugeben.