SWS Info 03/2020

Werden Sie jetzt Ihr eigener Stromproduzent:

Solarstrom selbst erzeugen lohnt sich!

Dauerhaft Stromkosten sparen und gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten? Kein Problem! Mit einer eigenen Photovoltaikanlage auf dem Dach. PV-Anlagen lohnen sich jetzt mehr denn je. Denn die Preise dafür sind in den letzten Jahren stark gefallen, die Strompreise dagegen immer weiter gestiegen. Gründe genug, um genau jetzt Ihr eigener Stromproduzent zu werden.

Solardach auf einem Privathaus

Die Nachfrage ist ungebrochen hoch, Photovoltaik liegt voll im Trend! Doch nur wer jetzt einsteigt, der kann auch profitieren. So wie unsere zahlreichen Kunden, die mit ihren PVAnlagen bereits Monat für Monat bares Geld sparen. Und: Photovoltaikanlagen werden gefördert! Beispielsweise von der Deutschen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Sie unterstützt die Errichtung neuer Anlagen mit einem speziell dafür entwickelten Programm. Fragen Sie uns, wir zeigen Ihnen, wie es geht!

Unser Online-Rechner für Invest und Einsparung sowie weitere wichtige Informationen

Qualität nach Energieversorgerstandards

Bei der Planung und Installation Ihrer Photovoltaikanlage vertrauen wir auf einen starken Partner aus der Region: Die PFALZSOLAR GmbH aus Ludwigshafen steht mit ihrer Zugehörigkeit zur Pfalzwerke Gruppe vor allem für eines: Qualität nach Energieversorgerstandards. Sie ist für ihr Qualitätsund Umweltmanagement nach ISO 9001 und ISO 14001 zertifiziert.


Profitieren Sie und stellen Sie jetzt um, es lohnt sich:

Fernwärme umweltfreundlich, preiswert, komfortabel

Fernwärme hat viele Vorteile. Sie spart Geld und Platz, ist ökologisch wertvoll und schafft Planungssicherheit.

Die seit Mai 2014 gültige Energieeinsparverordnung (EnEV) schreibt außerdem vor, dass Gas- und Ölheizungen, die vor dem 1. Januar 1985 eingebaut wurden und damit älter als 30 Jahre sind, nicht mehr betrieben werden dürfen. Für alle nach diesem Stichtag eingebauten Heizkessel gilt ebenfalls die gesetzliche Austauschpflicht nach 30 Jahren. Das EWärmeG (Erneuerbare Wärmegesetz Baden-Württemberg) fordert zusätzlich weitere Maßnahmen für den Umweltschutz. Hauseigentümer müssen demnach bis zu 15 % des Wärmeenergiebedarfes durch erneuerbare Energien abdecken.

Der Clou: Fernwärme erfüllt diese gesetzlichen Bundes- und Landesvorschri™en alle auf einmal und zu 100 %! Es sind keine weiteren, kostenintensiven Modernisierungen an Heizungsanlagen und Gebäudehüllen erforderlich!

Mit der sukzessiven Erweiterung des Fernwärmeangebotes in unserem Versorgungsgebiet verfolgen wir konsequent die Zielsetzung, umweltfreundliche Energien auszubauen. Aktuell beträgt die Gesamtlänge der Fernwärme-Trasse rund 36 Kilometer, in Schwetzingen und O™ersheim werden rund 1.400 Haushalte mit Fernwärme versorgt. Die Nachfrage aus den aktuellen Verdichtungsgebieten ist entsprechend hoch. Derzeit stehen die Ausbaumaßnahmen im Hardtwaldring in O™ersheim auf dem Programm.

Mit unserem Förderprogramm bieten wir einen zusätzlichen Anreiz zum Umsteigen. Wer sich in Schwetzingen und O™ersheim für eine Umstellung auf Fernwärme interessiert oder sich bereits dazu entschlossen hat, bekommt unter bestimmten Voraussetzungen einen kostenlosen Hausanschluss!

Förderprogramm Fernwärme!

Kostenloser Hausanschluss*

bis 31.12.2020

*Gilt für Bestandsgebiete, wenn vor dem Haus bereits eine Fernwärmeleitung vorhanden ist und sofern nicht Erdgas bereits als Energieart genutzt wird.


Welt-Wassertag am 22. März 2020:

Wasser ist Leben!

Wasser ist ein elementares Gut, ohne das jegliches Leben auf unserem Planeten völlig undenkbar wäre. Um dieses bedeutsame Thema immer wieder nachhaltig ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, rudie UNESCO bereits seit 1993 jährlich am 22. März den so genannten „Weltwassertag“ aus.

Für die Stadtwerke Schwetzingen als einen der Träger des Zweckverbandes Wasserversorgung Kurpfalz (Partner sind die MVV Energie AG, die Stadtwerke Heidelberg und die Gemeinde Ketsch) ist der Weltwassertag immer wieder ein willkommener Anlass, um den Bürgerinnen und Bürgern die vielfältigen Anforderungen und Leistungen, die mit einer qualitativ hochwertigen Wasserversorgung einhergehen, genauer vorzustellen.

Hervorragende Qualität

In Schwetzingen begann die Geschichte der Trinkwasserversorgung im Jahre 1903 mit dem Wasserwerk in der Bruchhäuser Straße und dem heute noch weithin sichtbaren Wasserturm. Im Laufe der Jahrzehnte ist ein weit verzweigtes, unterirdisches TrinkwasserRohrnetz von 112 km Länge entstanden. Um die hohe Trinkwasserqualität dauerha­ zu garantieren, müssen zahlreiche Maßnahmen greifen, bevor das „fertige Produkt“ aus dem Wasserhahn fließt: Die Einhaltung strenger Grenzwerte, die ständige Überwachung der Wasserqualität, die Speicherung und Verteilung, der Bau, die Pflege, der Betrieb und die Kontrolle des Rohrnetzes.

Im bundesweiten Vergleich nimmt das hiesige Trinkwasser einen Platz ganz oben auf der Qualitätsskala ein. Es schmeckt gut und kann sich mit Tafel- und Mineralwasserqualität problemlos messen lassen. Die Parameter der Trinkwasserverordnung werden ständig überprü­ und jederzeit eingehalten.


SWS Info herunterladen: