SWS Info 04/2017: Was Sie über Fernwärme wissen wollten!

Auf der diesjährigen Energiemesse in Schwetzingen wurden uns zahlreiche Fragen interessierter Bürgerinnen und Bürger gestellt, die sich mit dem Gedanken tragen, eventuell auf Fernwärme umzustellen. Hier die am häufigsten gestellten Fragen und die entsprechenden Antworten:

Wieso spart man mit Fernwärme im Vergleich zu Gas oder Öl?
Eine moderne Fernwärmeüberga-bestation ersetzt Brenner, Tank, Kessel und auf Wunsch den Warmwasserspeicher auf einmal. Außerdem spart man bei den laufenden Kosten, z.B. Schornsteinfeger, Öl-tankversicherung, TÜV und Wartungskosten fallen weg. Noch ein wesentlicher Faktor: die Technik bei Fernwärmeübergabestationen ist deutlich weniger störanfällig als bei Kesselanlagen.

In bester Gesellschaft! Werden mit umweltfreundlicher Fernwärme versorgt: bellamar Schwetzingen-Oftersheim, GRN-Klinik Schwetzingen, Schloss Schwetzingen und die Mensa des Hebel-Gymnasiums Schwetzingen

Wieso ist Fernwärme ökologisch?
Sie kommt doch aus dem Mannheimer Großkraftwerk, das Kohle zur Energieerzeugung verwendet? Die hiesige Fernwärme ist zwar kein reines Naturprodukt wie beispielsweise unser NaturStrom, aber trotzdem ökologisch wertvoll. Im Großkraftwerk Mannheim entsteht bei der sogenannten Kraftwärme-Kopp-lung (KWK) zur Stromerzeugung quasi ein Abfallprodukt, nämlich Heizwärme. Die wird nicht einfach so in die Luft geblasen, sondern abgezweigt und kommt durch ein eigenes Netz als Fernwärme zu den Kunden. Aufgrund des hohen Anteils aus KWK-Energie (90%) ist Fernwärme damit ökologisch hoch effizient. Zieht man dann noch lärmende Tankwagen und die schädlichen Emissionen von Ölheizungen von der ökologischen Gesamt-rechnung ab, dann stellt sich das Ergebnis noch besser dar.

Warum habe ich mit Fernwärme eine bessere Planungssicherheit?
Die eigentliche Frage ist doch: Wo steht der Ölpreis im nächsten Monat, im nächsten Jahr, in drei Jahren? Komme ich noch glimpflich über die nächste Heizperiode oder schlagen eventuelle Preiserhöhungen gerade dann so richtig voll durch? Fernwärme sorgt für die gleichmäßige Verteilung der Wärme-kosten über das komplette Jahr und vermeidet die Abhängigkeit von Preisschwankungen bei fossilen Brenn-stoffen, die in den kommenden Jahren verstärkt zu erwarten sind.

Wenn ich eine neue Heizungsanlage brauche und mich für Fernwärme entscheide, erfülle ich dann die aktuellen gesetzlichen Vorgaben?
Die aktuelle Energieeinsparverordnung (EnEV) legt fest, dass Gas-und Ölheizungen, die vor dem 1. Januar 1985 eingebaut und folglich älter als 30 Jahre sind, im Laufe des Jahres 2015 auszutauschen sind. Das EWärmeG (Erneuerbare Wärmegesetz Baden-Württemberg) erfordert weitere Maßnahmen. Demnach müssen bis zu 15% des häuslichen Wärmeenergiebedarfes durch erneuerbare Energien abgedeckt werden. Um es auf den Punkt zu bringen: Fernwärme erfüllt alles auf einmal! Der Wärmebedarf wird gemäß der gesetzlichen Regularien zu 100% aus erneuerbaren Energien abgedeckt, alle Vorschriften der Bundes- und Landesgesetzgebung sind mit Fernwärme voll erfüllt.

Stimmt es, dass die Stadtwerke meinen Hausanschluss kostenlos legen?
Wir haben aktuell ein Fernwärme-Förderprogramm aufliegen, mit dem man unter bestimmten Voraussetzungen einen kostenlosen Hausanschluss von uns bekommen kann. Das Förderprogramm gilt für Be-standsgebiete, also wenn vor dem Haus bereits eine Fernwärmeleitung vorhanden ist. Zweites Kriterium ist, dass kein Erdgas als Energieart verwendet wird, sondern beispielsweise Strom oder Öl. Fragen Sie uns, wir beraten Sie und helfen Ihnen gerne weiter!

Alle wichtigen Informationen zur Fernwärme finden Sie hier.


Die neue SWS Info als PDF herunterladen:
SWS Info KW 15.2017